Heimwerkertipps rund um die Garage

0

Heimwerker finden immer etwas, an dem sie werkeln können. Das gilt insbesondere für Hausbesitzer, die eine Garage ihr Eigen nennen. In der Garage ist meist ausreichend Platz vorhanden, sodass dort die Ausrüstung des Heimwerkers aufbewahrt werden kann. Ist das Haus erst kürzlich bezugsfertig geworden, ist die Garage noch nicht eingerichtet oder errichtet. Wie dem auch sei – sobald die Garage geplant wird, muss in der Konstruktion Platz für Werkzeuge eingeplant werden.

Heimwerker sparen die Handwerker

Wer vieles am eigenen Haus und im Garten selbst erledigen kann, spart das Geld für Leistungen von Handwerkern. Werkzeuge und Geräte finden ihren Platz in der Garage. Bereits bei der Planung derselben wurde auf stabile Wände und einem feuerfesten Bodenbelag geachtet. Damit der Heimwerker auch im Winter in der Garage werkeln kann, sollte eine Wärmequelle vorhanden sein – sowie eine gute Beleuchtung.

Eine optimale Garage ist neben der Einfahrt mit dem Tor für das Auto zusätzlich mit einer Tür und einem – oder mehreren – Fenster ausgestattet. Für den Anstrich der Wände wird Fassadenfarbe verwendet, die beständiger ist als die Farbe für die Innenräume des Hauses. Regale an den Wänden sowie Schränke für die Aufbewahrung von Werkzeug und Gerätschaften helfen, Ordnung zu schaffen und zu halten.

Wird das Garagendach undicht

Mit der Zeit werden an der Garage Reparaturarbeiten fällig. Das betrifft insbesondere das Dach, denn Regen, Schnee, Wind und Sonne kommen direkt mit ihm in Berührung. Die Anschlüsse sind ebenfalls eine Quelle, die für ein undichtes Garagendach verantwortlich sind. Sobald die Ursache gefunden ist, geht der Hausbesitzer an die Arbeit. Das Garagendach abdichten ist – je nach Ursache – nicht immer einfach. Die meisten Garagen haben Flachdächer, die von einer Regenrinne umgeben sind. Zuerst wird die Regenrinne dahingehend geprüft, ob sich hier Laub und anderes angesammelt und damit den Abfluss verstopft hat.

Da Wasser immer den geringsten Widerstand nimmt, kann es sein, dass sich unter der Bitumenschicht Wasser angesammelt hat. Bei einer Garage Abdichtung werden in diesem Falle die Bitumen geflickt. Dafür gibt der Heimwerker große Flicken über die Schadstellen und unterfüttert die Senken. Sind auf dem Garagendach Eternitplatten, so sind die beschädigten zu ersetzen. Das größte Problem ist, wenn die Ursache nicht gefunden wird. In diesem Fall ist es notwendig, den alten Belag des Daches zu entfernen, sodass die Ursache ermittelt werden kann. Erst dann kommt der neue Garagendachbelag zum Einsatz.

Teilen.

Über Autor

Wir von haustex.at informieren Sie rund um die Themen Hausbau, Immobilien und Technologie. Beiträge über Bautechniken, Immobilien, Baustoffe und vieles mehr.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo